Eisenerz (AUT), 17.03.2019 - Das Austriacup Finale der Jugendlichen wurde in Eisenerz durchgeführt. Sigrun Kleinrath (NTS Salzkammergut), die diese Saison noch im Schülerbereich am Start war, überraschte mit zwei sensationellen Sprüngen auf je 98 Meter und konnte damit ihre persönliche Bestleistung noch einmal steigern.

Sie ersprang sich damit den zweiten Platz im Spezialsprunglauf Bewerb und verpasste den Sieg nur knapp um einen Punkt. Platz drei war für Elisabeth Raudaschl (NTS Salzkammergut) mit nur 0,5 Punkten Rückstand reserviert.

In der nordischen Kombination sicherte sich Sigrun Kleinrath sensationell mit einer sehr starken Laufleistung in einer tiefen Frühlingsloipe den Sieg. Auch der Sieg in der Gesamtwertung der nordischen Kombination war ihr mit einer eindrucksvollen Saisonleistung nicht mehr zu nehmen.

Die Austriacup Gesamtwertung bei den Schülerinnen und Juniorinnen ging souverän an Österreich. Julia Mühlbacher siegte vor Sigrun Kleinrath und Sahra Schuller bei den Schülerinnen. Johanna Bassani und Sophie Kothbauer waren die Besten bei den Juniorinnen. Obendrein schaffte Bassani in der Gesamtwertung der nordischen Kombination den zweiten Platz.

Die Burschen verfehlten das Podest zweimal ganz knapp. Michael Hofer (UVB Hinzenbach) in der Jugendklasse und Florian Mittendorfer (NTS Salzkammergut) in der Juniorenklasse. Beide sprangen auf Rang vier in der Juniorenklasse mit jeweils nur 0,5 Punkten Rückstand auf das Podest.

Bei den Burschen war Tobias Bachleitner als Zehnter in der Schüler 1 Wertung bester LSVOÖ-Athlet in der Austriacup Gesamtwertung. Simon Pinsker wurde fünfter in der Schüler 2 Klasse.

Damit ist die Saison für die Skispringer und nordischen Kombinierer unterhalb des Continental Cups beendet. 

„Wir blicken auf eine erlebnisreiche Saison zurück mit vielen schönen nationalen und internationalen Erfolgen und möchten uns bei allen Partnern des Landesskiverbandes Oberösterreich für die tolle Unterstützung bedanken. Ohne diesen enormen Rückhalt wären solche Erfolge nicht möglich. Unser Blick richtet sich nun bereits auf die kommende Saison, in der wir wieder mit Bestleistungen punkten wollen“, zieht Landestrainer Walter Cogoli zufrieden Resümee.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok