Hinzenbach (AUT), 08./09.02.2020 - 6.000 begeisterte Fans, ein dritter und ein zweiter Platz für Eva Pinkelnig und ein Doppel-Heimsieg für Chiara Hölzl – besser hätte der Viessmann FIS Ski Jumping World Cup Women nicht laufen können.

Zu verdanken ist das großartige Skisprungfest in der Energie AG Arena Hinzenbach in erster Linie den 400 Ehrenamtlichen um den UVB Hinzenbach die heuer vor allem bei der Schanzenpräparation gefordert waren. Anfang der Woche hatte es noch fast danach ausgehen, als müsste der einzige Skisprung Weltcup-Bewerb der Damen in Österreich wetterbedingt abgesagt werden. Warme Temperaturen und Dauerregen hatten die bereits perfekt präparierte Schanze arg in Mitleidenschaft gezogen. Mit vereinten Kräften wurde wieder genügend Schnee aus dem bereits vorsorglich angelegten Depot auf die Schanze aufgebracht, sodass die Verantwortlichen der FIS mehr als zufrieden waren und der Bewerb ohne Einschränkungen durchgeführt werden konnte.

Zur Freude von Hausherrn OK-Chef Bernhard Zauner wurde der Einsatz seines Teams mit großem Zuschauerinteresse und sensationellen Leistungen der Österreicherinnen gedankt. 6000 Besucher waren am Wochenende in die Energie AG Arena Hinzenbach gekommen, um die derzeit so großartigen ÖSV-Athletinnen anzufeuern. Rund 750.000 Seher an beiden Tagen verfolgten die Wettkämpfe zu Hause vor den Bildschirmen.
Geboten bekamen sie – wie schon in den letzten Springen der Saison – spannende Weitenjagden zwischen den ersten drei des Gesamtweltcups Chiara Hölzl, Maren Lundby und Eva Pinkelnig. Sie erlebten mit, wie vier Österreicherinnen unter die ersten Zehn sprangen und Chiara Hölzl sich mit der Tageshöchstweite von 91 Metern ihren vierten Sieg in Folge holte. Die norwegische Vorjahressiegerin Maren Lundby wurde Zweite und Eva Pinkelnig durfte über Platz Drei jubeln. Die junge Lisa Eder sicherte sich mit Rang Sieben ihr bisher bestes Weltcupergebnis. Lokalmatadorin Jacqueline Seifriedsberger sprang mit Rang Neun heuer zum zweiten Mal unter die Top Ten.

Zweiter Streich am Sonntag
Über einen neuerlichen Heimsieg jubeln durften die Tausenden Besucher dann auch am Sonntag. Wieder war es Chiara Hölzl, die diesmal ganz knapp vor Teamkollegin Eva Pinkelnig ganz oben auf´s Stockerl sprang. Über Rang Drei durfte sich die Südtirolerin Lara Malsiner freuen, die in Hinzenbach ihr erstes Podest holte. Ihr bestes Saisonergebnis holte zu Hause Jaci Seifriedsberger, die sich im zweiten Bewerb am Weltcupwochenende über Platz Sechs freuen durfte. Lisa Eder wurde Siebte, Daniela Iraschko-Stolz Achte und Marita Kramer mit der Tageshöchstweit von 88 Metern Elfte.

OK-Chef Bernhard Zauner ist mehr als zufrieden mit dem siebten Weltcup der Damen: „Es war ein Wochenende voller Rekorde für uns. Wir hatten am Samstag 66 Starterinnen aus 18 Nationen. Wir hatten so viele Besucher und Fernsehzuseher wie seit der Eröffnung nicht mehr. Wir sahen supertolle Leistungen, die Stimmung war einfach großartig und auch der Charity-Lauf hat ein Rekordergebnis gebracht. Es war für uns als Veranstalter einfach ein Wochenende, wo es nur Positives zu erleben gab.“

Siegerfoto mit Promis 8.2.  
   v.l.: ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel, UVB-Präsident Bernhard Zauner, Maren Lundby, Chiara Hölzl, Eva Pinkelnig, LR Markus Achleitner, Sportminister Werner Kogler

 

Siegerfoto Podium 9.2.      v.l. Eva Pinkelig, Chiara Hölzl, Lara Malsiner  

 

Springerfoto   Chiara Hölzl                        

 

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!