Lausanne (CH), 20.01.2020 - Unglaublich, dass es heute aufgegangen ist“, jubelte Julia Mühlbacher, die im Einzelspringen bei den Jugend Olympischen Spielen YOG in Lausanne am Sonntag,  nach dem ersten Durchgang von 3 auf 4 zurückgefallen war.

„Die Windbedingungen waren zwar ähnlich schwer, wie gestern, aber ich war diesmal nicht zu spät am Tisch und ich konnte zeigen, dass ich gute Nerven habe.“
So jubelte die 15-jährige Oberösterreicherin mit ihren Teamkollegen, die alle in den Einzelbewerben schon Gold gewonnen hatten, ausgelassen im Auslauf: „Wenn du für dein Team springst, willst du es noch besser machen, lässig dass ich das durchziehen konnte.“ Der Vorsprung nach dem ersten Durchgang von 28,3 Punkten wäre dabei natürlich auch hilfreich gewesen. „Da nimmt der Druck doch ab, man kann dann viel lockerer springen“, freute sich die für den SC Höhnhart springende Mühlbacher.

 

 

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!