Kandersteg (SUI), 07.-10.02.2019 - Die Nordischen O.P.A. Skispiele stellten für die europäischen Jungadler im Alter von 12 bis 17 Jahren das Highlight der Alpencup-Serie dar.

Mehr als 200 Kinder und Jugendliche aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, Tschechien und Slowenien konnten sich auf den Schanzen und der zwei Kilometer langen Langlaufstrecke rund um die Nordic Arena im Berner Oberland messen. Das Programm war vollgepackt mit spannenden Bewerben und großartigen Leistungen der LSVOÖ Athleten. Zehn Athletinnen und Athleten des LSVOÖ haben sich für den Höhepunkt der Saison qualifiziert. Sahra Schuller (ASVÖ SC Höhnhart) konnte krankheitsbedingt leider nicht mit in die Schweiz reisen.

Am Start waren für Oberösterreich:

Elisa Deubler (NTS Salzkammergut, SPL)

Julia Mühlbacher (ASVÖ SC Höhnhart, SPL)

Vanessa Moharitsch (ASVÖ SC Höhnhart, SPL)

Sophie Kothbauer (UVB Hinzenbach, SPL)

Johanna Bassani (UVB Hinzenbach, SPL)

Sigrun Kleinrath (NTS Salzkammergut, NK)

Simon Pinsker (UVB Hinzenbach, SPL)

Michael Hofer (UVB Hinzenbach, SPL)

Nikolaus Mair (NTS Salzkammergut, NK)

Bei den Mädchen sprang Julia Mühlbacher (ASVÖ SC Höhnhart) in der Klasse "Children" mit einer hervorragenden Leistung zur Silbermedaille und eröffnete damit sehr erfolgreich die Spiele. Vanessa Moharitsch (ASVÖ SC Höhnhart) gelang ein neunter Rang in der Klasse "Youth". Leider verhinderte ein Fehler bei der Landung im ersten Durchgang eine noch bessere Platzierung. Julia Mühlbacher und Vanessa Moharitsch gelang – gemeinsam mit der Steirerin Lisa Hirner - im Teambewerb der Sprung aufs Stockerl und die beiden durften sich über Silber freuen.

 

Bei den Burschen gelang Simon Pinsker (UVB Hinzenbach) ein starker sechster Rang in der Klasse "Children". Vereinskollege Michael Hofer ersprang sich mit dem 12. Rang im Klassement "Youth" einen Platz im Team Austria 1 für den Mannschaftsbewerb. Diesen gewann der Hinzenbacher gemeinsam mit seinen Kollegen mit über 30 Punkten Vorsprung vor Slowenien 1.

 

Auch in der Nordischen Kombination gab es viel Grund zur Freude: Sigrun Kleinrath (NTS Salzkammergut) zog die zweitbeste Laufzeit in die Loipenspur und holte sich mit einer passablen Sprungleistung in der Klasse "Children" den vierten Rang.

Nikolaus Mair (NTS Salzkammergut) erreichte mit Rang 10 ebenfalls ein top Ergebnis bei einer sehr starken Konkurrenz. Leider konnte der Teamwettkampf der Nordischen Kombinierer aufgrund des starken Windes nicht stattfinden und Nikolaus hatte deshalb keine weiter Möglichkeit mehr sein Können unter Beweis zu stellen.

„Für uns war es ein tolles und spannendes Wettkampfwochenende im direkten internationalen Vergleich und hat bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere jungen Talente brauchen den Vergleich nicht scheuen und gehören zur internationalen Spitze im Skispringen und der Nordischen Kombination“, so das Resümee von Landestrainer Walter Cogoli.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok