Cardrona (NZL), 24.08.-06.09.2018 – Am anderen Ende der Welt – im neuseeländischen Cardrona Alpine Resort wird Snowboard-Crosser Andy Kroh (SBC Böhmerwald) in seiner Paradedisziplin an den Start gehen.

Erklärtes Ziel ist es, im Einzelbewerb ins top Vier Finale zu kommen. Drei davon haben eine Medaille sicher, auf welche Kroh ganz heiß ist. Für den Haslacher ist es bereits die dritte und letztmalige Teilnahme an einer Junioren WM. 2015 war er als 16-Jähriger mit dem ÖSV Team ins östliche China gereist und hat dort Rang neun belegt. Im Vorjahr ercarvte sich „Krandy“ im tschechischen Klinovec den sechsten Rang. „Für eine Medaille muss halt wirklich alles passen und auch das nötige Quäntchen Glück mitspielen, weil oft Fehler oder unfaire Attacken von Kongruenten ein frühzeitiges Aus bedeuten“, so Kroh.

Die Materialabstimmung auf dortige Schneeverhältnisse ist der erste Teil der aktuellen Vorbereitung. Der Naturschnee in Neuseeland ist hart und griffig. Solche Verhältnisse gibt es in den Alpen nur bei Kunstschnee und extremen Minustemperaturen, so die ersten Eindrücke von Kroh. Vor dem Bewerb darf an zwei Tagen am Parcours trainiert werden. Der Mühlviertler hofft noch auf eine Verschärfung der technischen Sektionen und Sprünge. „Das mag ich gerne, da kann ich meine Routine ausspielen“, berichtet Kroh.

Am Montag findet der Einzelbewerb der Snowboardcrosser statt. Am Dienstag gibt es eine weitere Medaillenchance im Teamwettkampf.

Rennprogramm mit Kroh-Beteiligung:

27.08.2018: Snowboardcross Einzel
28.08.2018: Snowboardcross Team

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok