Val Thrones (FRA), 07.12.2019 - Bei den Herren stellte der ehemalige Alpinläufer Thomas Mayrpeter (SK Steyr) als Siebenter bei seinem erst zweiten Weltcup-Start in dieser Disziplin seine Skicross-Qualitäten unter Beweis. 

Thomas Mayrpeter schrammte als Laufdritter in der Vorschlussrunde denkbar knapp an der erstmaligen Teilnahme an einem großen Finale im Skicross-Weltcup vorbei. Das tat der Freude des 27-jährigen über Rang sieben aber keinen Abbruch. "Mit diesem Rennen habe ich einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das war auch wichtig für mein Selbstvertrauen, nachdem ich gestern nach einem unnötigen Fehler gleich im Achtelfinale ausgeschieden bin. Ich habe heute vier gute Läufe erwischt, die mir gezeigt haben, dass ich vorne mitfahren kann", so Mayrpeter. Daniel Traxler erreichte das Viertelfinale und belegte in der Endabrechnung Platz zwölf. Johannes Rohrweck kam über das Achtelfinale nicht hinaus und wurde 31. 

Andrea Limbacher musste wegen eines Gelenksergusses im linken Knie auf die beiden Rennen in Val Thorens verzichten. Limbo wird in den kommenden Tagen intensiv physiotherapeutisch behandelt. Da Limbacher noch die Qualifikation für die Weltcup-Auftaktbewerbe in Frankreich gemeistert hatte, wurde sie zweimal als 16. gewertet.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!