Val Thorens (FRA), 17.-19.01.2019 - Während Routinier Daniel Traxler im hohen Norden mit zwei Podestplätzen für Schlagzeilen sorgte, hat auch der Skicross Nachwuchs nicht geschlafen.

Mit Platz zwei beim FIS-Rennen und einem sensationellen vierten Rang beim Europa-Cup in Val Thorens bestätigte Neo-Skicrosserin Christina Födermayr (SC Hohenzell) ihre guten Trainingsleistungen. Hervorzuheben ist, dass die Innviertlerin in beiden Rennen mit der routinierten Französin Amelie Schneider sehr gut mithalten konnte.

Bei den Rennen war Christina gesundheitlich angeschlagen, schaffte es dennoch in den Qualifikationsläufen auf Rang sechs und sieben. In den Finals des ersten Rennens lief es nach einer missglückten Startsektion mit einem 13. Rang nicht ganz wie gewünscht. Beim zweiten Europacuprennen war Christina wieder fit und stellte mit einem sehr guten vierten Rang ihr Können zum ersten Mal auch im Europacup unter Beweis. Nach den beiden EC-Rennen stand noch ein FIS-Rennen am Programm. Christina konnte ihre Serie fortsetzen und fuhr wie bereits bei den beiden FIS-Rennen auf der Reiteralm einen hervorragenden zweiten Rang ein.

„Ich hab den Spaß am Skifahren neu entdeckt nachdem ich mit Skicross begonnen habe. Der direkte Vergleich mit seinen Gegnerinnen, die Sprünge und die taktische Komponente machen den Sport einzigartig. Bei den Rennen in Val Thorens konnte ich viele wichtige Erfahrungen sammeln was das Fahren in Heats betrifft, womit ich meinem Ziel, einem top fünf Ergebnis im Gesamteuropacup, ein Stück näher gekommen bin“, so die 18-jährige.

 

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok