Das Judozentrum Rapso Linz wählten die LSV OÖ Langläufer als Sparingpartner für eine Intensiv-Trainingswoche auf der Wurzeralm. Von 10. bis 15. August trainierten sich der  Schüler- und Jugendkader durch ein anspruchsvolles Programm und einen multisportiven Wettkampf mit Elementen aus verschiedensten Sportarten.  Am Ende wurde sogar der Wurzerchamp gekürt. 

Die Langläufer konnten dabei durch die Bank großartige Ergebnisse erringen. Mathias Schwentner und Kathrin Gabriel schafften es in ihren Altersklassen aufs Podest. Lena Andraschko entschied die Jugendklasse für sich. Garniert wurde die Woche mit Wanderungen von der Talstation zum Jugendgästehaus, auf die Rote Wand und zum Brunnsteinersee, der schlussendlich auch zur Abkühlung diente. 

Landestrainer Thomas Schächl mit dem Nachwuchs auf der roten Wand. 

 

Auch das langlaufspezifische Training kam nicht zu kurz. Auf der Rollerstrecke in Rosenau am Hengstpass wurden unzählige Runden gedreht und auch Starkregen und widrige Wetterverhältnisse hielt die Nachwuchstalente nicht davon ab, auf den Rollern wichtige Trainingskilometer zu sammeln. Nicht zuletzt dienten diese zur Vorbereitung auf die Österreichische Meisterschaft in Villach am kommenden Wochenende und die oberösterreichische Rennserie, die eine Woche später in Lohnsburg startet. 

Wind und Wetter wurde auf der Wurzeralm getzrotzt. 

 

Auf die Frage, wie sie die Woche auf der Wurzeralm beschreiben würden, antworteten die Athleten im Chor: „Fesch, owa stoak!“ Ein Motto, dass auch die Sportart Langlauf treffend beschreibt. 

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!