Lahti (FIN), 26.01.2019 - Mit den Resultaten 35. im Sprint, 32. im 15 km Skating-Bewerb und Rang 37 im abschließenden 30 km Klassik Wettkampf haben sich die Ziele

die sich Philipp Leodolter (SU Hohenzell) gesetzt hat - nämlich eine top 25 Platzierung zu erreichen - zwar nicht ganz erfüllt; ein starkes Lebenszeichen des oö Langlaufsports ist es aber allemal.

„Ganz zufrieden bin ich nicht, speziell im abschließenden 30 km Rennen wäre mehr drinnen gewesen. Aber der Schneefall und die sehr weiche Spur zeigten einmal mehr die Dominanz der russischen und skandinavischen Läufer auf. Die U23 WM ist Gesichte. Jetzt heißt es für mich volle Konzentration auf die nächsten Wettkämpfe, nämlich die österreichische Meisterschaft in Eisenerz und die Rennen in Planica (SLO)“, so Leodolter. 

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok