Viele glückliche und erschöpfte Kinder gab es nach dem ersten Langlauftrainingskurs Mitte Mai in Obertraun. Neben dem Jugendkader und dem Schülerkader waren auch motivierte Kinder aus den Vereinen eingeladen an diesem ersten Auftaktwochenende teilzunehmen. Auch der ÖSV lud zum Nachwuchscamp, da junge Lagläufer*innen auf nationaler Ebene zum gemeinsamen Training zusammenbrachte. 

32 NachwuchslangläuferInnen aus den Vereinen SU Böhmerwald, SU Eidenberg, SU Bad Leonfelden, SV Lichtenberg, SC Bad Ischl, Union Hohenzell, SC Höhenhart und SV Waldzell nutzten die Tage im Bundessportzentrum, das Trainingsjahr zu beginnen. Gemeinsam mit einem fünfköpfigen Trainerteam gestaltete der Landestrainer Thomas Schächl ein erlebnisreiches Wochenende mit Yoga Walk, ÖSV Powertest, Seekajaktour, Krafttraining, Imitationssprüngen, Bouldern, Spiel und Spaß. „Diesen Schwung und die gute Stimmung wollen wir jetzt in das weitere Jahr mitnehmen“ meinte der Landestrainer und zeigte sich auch von einzelnen Ergebnissen des Sportmotorischen Tests positiv überrascht.

Die Seekajak Tour am Hallstättersee war einer der Höhepunkte des Trainingscamps. 

 

Zwei Wochen später folgten fünf oberösterreichische Kaderläufer der Einladung des ÖSV zum diesjährigen Nachwuchscamp in Radstadt und erlebten mit 100 Mädchen und Burschen aus ganz Österreich vier tolle Langlauftage. Unter der Leitung des neuen Nachwuchsreferenten Stefan Rosenberger und seinem Trainer Franko Puntel fanden sehr hochwertige Trainingseinheiten statt. Ziel war es, den jungen Athletinnen und Athleten Inhalte für ihr eigenes Training zuhause mitzugeben. Am Programm stand auch der Besuch des neuen Sportlichen Leiters der Sparte Langlauf im ÖSV Alois Stadlober, der gemeinsam mit dem neuen Nationaltrainer Konstantin Zakhvatkin seine Visionen mit den Landesverbänden teilte. „Wir müssen besser werden und alle an einem Strang ziehen, nur so kann es funktionieren,“ meinte Stadlober und Zakhvatkin ergänzte, das könne nur gelingen, wenn wir im Schüleralter die motorischen und konditionellen Voraussetzungen schaffen, um im Erwachsenenalter konkurrenzfähig zu werden. Der Besuch von Teresa Stadlober, die sich mit ihrer Bronzemedaille dem Andrang und den Autogrammwünschen der Burschen und Mädchen stellte, war ein ganz besonderer Moment für viele und ein cooler Motivationsschub, geduldig weiter zu trainieren.

Landestrainer Thomas Schächl beim erläutern der Imitationsschritte