Hintersee (AUT), 23.-24.03.2018 – Spannende Wettkämpfe auf perfekter Piste lieferten sich die Shorties zu Saisonschluss bei den Firngleitermeisterschaften. Neben den österreichischen wurden auch die oberösterreichischen Meister im Firngleiten gekürt.

Die Landesmeistertitel im Slalom gingen an Tanja Vogl und Martin Winderle (beide Union aqotec Weißenkirchen). Schülermeisterin wurde Jana Zoglmeier (USC Attergau) und Schülermeister Michael Schneeweiß (Union aqotec Weißenkirchen).

Österreichische Meister im Slalom wurden die Routiniers und Geschwister Maria Hager und Martin Winderle (beide Union aqotec Weißenkirchen).  Den ersten Staatsmeistertitel auf den 66 cm Brettern  gab es im Riesenslalom für Elisa Fineder (Union aqotec Weißenkirchen). Tanja Vogl holte – ebenso wie Martin Winderle – den österreichischen Meistertitel  in der Kombination.

Äußerst knapp fielen die Medaillen-Entscheidungen bei den Damen aus. Im Slalom setzten sich Maria Hager und Tanja Vogl gegen die Vorarlbergerin Katharina Jenny durch. Beim Riesenslalom lagen Fineder, Vogl und Jenny nach zwei Durchgängen innerhalb einer halben Sekunde. In der Kombination  konnte sich schließlich Vogl gegen Jenny hauchdünn mit nur sechzehn Hundertstel durchsetzen, während sich Fineder Bronze holte. Maria Hager konnte nach ihrem Slalom-Triumph aus Termingründen nicht mehr zum RSL antreten.

Im Herren-Slalom behauptete sich Martin Winderle in überlegener Manier vor dem Tiroler Fabian Weirather und dem Steirer Helmuth Steiner. Den Riesenslalom konnte Maximilian Graf mit knappen zwei Zehnteln Vorsprung auf Winderle für sich entscheiden, Bronze ging an Weirather.  Die Kombination war dann aber wieder eine klare Angelegenheit für Winderle.  Auf den weiteren  Stockerlplätzen landeten Weirather  und der Titelverteidiger Thomas Covini (T).  Als dreifache Meister  glänzten Michael Schneeweiss (U14), Martin Winderle (Allgem./ beide Union aqotec Weißenkirchen) und Christoph Wimmer (U16/ Sbg.).  In den Klassenwertungen nützten die oberösterreichischen Figler ihren Heimvorteil mit dreizehn Goldmedaillen voll aus, gefolgt von Tirol (7) und Salzburg (5).

Die Union aqotec Weißenkirchen sorgte unter der bewährten Leitung von Landesreferent Bruno Winderle für einen perfekte Veranstaltung und wird den Kurzschisportlern noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok