Paß Thurn (AUT), 21.-23.10.2018 – Die alpinen Nachwuchshoffnungen zeigten bei ausgezeichneten Verhältnissen ansprechende Leistungen.

 

Der Schneekurs am Pass Thurn wurde durch das Schneedepot am „Resterkogel“ möglich gemacht und diente als Ersatz für Stubai. Das „weiße Band auf der grünen Wiese“ ist nach den ersten Schwüngen keinem mehr aufgefallen, vor allem, nachdem es ausgezeichnet zum Skifahren ging. Auf der sogenannten Umfahrung, welche sich neben der stark frequentierten Trainingspiste befindet, konnten die zwei Trainingseinheiten pro Tag optimal genutzt werden. Die Verhältnisse erwiesen sich bereits am ersten Tag als perfekt. Selbst nach mehreren Fahrten waren kaum Spuren im Lauf zu erkennen. Das leicht kupierte Gelände und drei kleine Übergänge ermöglichten ein optimales Training; speziell im oberen Teil. Die obere Station wurde für einen einfach gesetzten Stabieslauf genutzt. Bei der unteren Station fuhren die Schüler einen Slalom mit langen Stangen und kamen insgesamt auf 60 Tore aufgerechnet auf beide Stationen. Auch der zweite Tag wurde bestens genutzt, auch wenn ein paar Grad mehr über Nacht  einen kleinen Unterschied zu den Pistenverhältnissen des Vortages spürbar machten. 

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok