Windischgarsten (OÖ) 02.10.2018 - Die Skimittelschule in Windischgarsten erfreut sich mit dem Start des heurigen Schuljahres 2018/19 über ein neues Internat. In einer feierlichen Eröffnung übergab LH Mag. Thomas Stelzer den neuen Lebensraum den Skinachwuchshoffnungen in Oberösterreich. Auch ÖSV Sportdirektor ÖSV Hans Pum überzeugte sich persönlich von der neuen Herberge, und dankte alle Beteiligten und Unterstützern. 

Besonders erfreute ihn auch die Indoorskipiste, die auch vom ÖSV schon genutzt wurde und für kommendes Jahr schon wieder gebucht ist. Bgm Ing. Norbert Vögerl und Dir. Klaus Hüthmair konnten zur Eröffnungsfeier viele Ehrengäste begrüßen. Zu Beginn war es eine Vision, eine Idee, eine Herausforderung!

Mit dem Gedanken, die Ziele des Skirennlaufes und der schulischen Ausbildung zu verbinden, war der damalige Präsident des Landesskiverbandes Oberösterreich Hofrat Dr. Alfred Stark sicherlich einer der Ersten in diesem Land. Nach den Ideen von Eugen Stallinger und der Unterstützung von Prof. Hoppichler, wie auch des LSVOÖ, des ÖSV und der Politik, startete im Schuljahr 1966/67 in Windischgarsten die erste Skischwerpunktschule Österreichs!

Mit der Vision, für talentierte und skisportbegeisterte Kinder eine ganzheitliche Ausbildungsstätte zu schaffen, um Schule, Skirennsport und teilweise Wohnen zu verbinden, wurde ein besonderes Angebot zur Förderung junger Wintersportler in Oberösterreich geschaffen und hat sich in den letzten 50 Jahren zu einem entscheidenden Baustein der Nachwuchsförderung im Landesskiverband OÖ entwickelt und bewährt.

Der Schlüsselfaktor für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit in der Skimittelschule liegt nicht ausschließlich im System, der Schlüssel zum Erfolg waren und sind die beteiligten Personen, die den Auftrag einer nachhaltigen Gesamtentwicklung durch ihren Einsatz überhaupt erst ermöglichen und zu einem erfolgreichen Projekt machen. Mit hoher Kompetenz der Trainer, begeisterten Lehrern, welche die Nachwuchstalente mit ihren Möglichkeiten begleiten und hohem Einsatz und Verständnis aller Beteiligten, waren und sind die Voraussetzungen für spätere Weltmeister, Weltcupsieger und motivierte Heranwachsende!

"Besonders die sportlichen Erfolge, aber auch unvergessliche Erinnerungen der Absolventen an ihre Zeit in der SkiMS, zeigen, dass aus einer Idee ein hervorragendes Schulmodell gewachsen ist und mit diesem neuen Haus eine Wohlfühloase erhalten hat! Ein Haus, wo die Kinder, abseits von Schule und Sport, weg von Zuhause, mit Freunden sicherlich eine schöne Zeit haben werden!" freute sich auch der Dir. i. R. Eugen Stallinger

Die Skihauptschule hat neben ihrer Basisfunktion für den Spitzensport auch eine bedeutende gesellschaftliche Funktion. Im und durch den Sport werden unserer Jugend tragende soziale Werte wie Fair Play, Solidarität, Gemeinschaft und Integration, Teamgeist und Kameradschaft sowie Leistungswille und -bereitschaft, Disziplin und Beharrlichkeit vermittelt. Eine starke SkiMS, als eigenständige Schule ist der wichtigste Partner für den Landesskiverband im alpinen Nachwuchsbereich. Durch eine gute Zusammenarbeit können wir die oberösterreichischen Nachwuchsrennläufer/innen auf dem Weg zu sportlichen Spitzenleistungen auch in Zukunft bestmöglichunterstützen.

Präsident fritz Niederndorfer und das gesamte Team des LSVOÖ wünschen allen viel Freude und eine Zeit mit vielen positiven Erfahrungen im neuen Internat!

[Wer sich selbst ein Bild vom neuen Haus bzw. der Skimittelschule machen will, ist gerne eingeladen zum Tag der offenen Tür am 01.02.2019 ... www.ski-mittelschule.at]

 

 

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok