Jenner (GER), 10.-11.02.2018 – Bereits im ersten Rennen sehr schnell unterwegs, musste die Altenfeldnerin wegen eines Fahrfehlers da noch einen Ausfall hinnehmen.

Beim zweiten FIS Riesentorlauf im Berchtesgardener Land fand Elisa Mörzinger (SC Böhmerwald) dann die richtige Linie auf das oberste Podesttreppchen. Mit zwei starken Läufen war der 20-jährigen den Sieg nicht mehr zu nehmen. Die Mühlviertlerin verwies im Finish Danioth Aline (SUI) - ihres Zeichens Junioren Weltmeisterin in der alpinen Kombination und dritte im Slalom - auf den zweiten Platz. Auch die Drittplatzierte Nina Ortlieb (AUT) ist keine Unbekannte.

"Unglaublich, ich freue mich riesig. Das ist für mich ein sehr wertvoller Sieg. Im ersten Lauf noch auf dem vierten Platz. Damit war ich ehrlich gesagt schon zufrieden. Dass ich im Zweiten dann die perfekte Linie für den Sieg gefunden habe ist einfach nur cool. Gut, dass wir erst morgen nach Pass Thurn anreisen. So kann ich heute noch daheim ein wenig mit meiner Familie und Freunden feiern“, so die strahlende Siegerin.

"Elisa ist derzeit motiviert, sehr ehrgeizig und zielstrebig. Nach dem Ausfall im ersten Rennen haben wir gemeinsam eine Videoanalyse der besten Schwünge gemacht. Sehr vieles davon konnte sie im zweiten Rennen dann super umsetzen“, so Landestrainer Klaus Mößlberger.

Der Jenner, der wegen Umbauarbeiten in der heurigen Saison offiziell nicht geöffnet hat, dient - speziell dem DSV - als Trainingsstützpunkt und war am Wochenende Austragungsort für die FIS Rennen der Damen.

Ergebnis FIS Damen RTL Jenner 11.02.2018

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit einverstanden!
Mehr Info Ok